...................................................................

WIRTSCHAFT UND GEWERBE

Um eine Region attraktiv zu gestalten, braucht es in erster Linie attraktive Arbeitsplätze in einer lebenswerten Umgebung, die den Menschen ein sicheres Einkommen und eine Heimat bieten. Das Westküstenklinikum Heide, die Raffinerie Heide, die Fachhochschule Westküste, Vishay BC Components und die Bundeswehr sind tragende Säulen, ergänzt durch eine Menge kleiner und mittelgroßer mittelständischer Betriebe. So wird Bewohnern und Beschäftigten der Region eine vielfältige Wirtschafts- und Beschäftigungsstruktur geboten. Auch beim Einkaufen kann aus dem Vollen geschöpft werden.

Jedoch ist es erforderlich, die Zukunft aktiv zu gestalten, um sich im Wettbewerb der Regionen zu behaupten. So ist die Entwicklungsagentur gefragt, beispielsweise den Bereich Erneuerbare Energien voranzutreiben. Produktion, Speicherung und Nutzung neuer Energien bieten große Spielräume für die Gründung oder Ansiedlung von Unternehmen. Die Bildungsoffensive  für Facharbeitskräfte, das Schaffen attraktiver Arbeitsplätze – all dies ist enorm wichtig.

 

Thematische Ziele für die Region

Im Themenfeld Wirtschaft und Gewerbe verfolgen die Kommunen der SUK-Region
die folgenden thematischen Ziele:

1. Die vielfältige Wirtschaftsstruktur und das breite Spektrum an Beschäftigungsmöglichkeiten bleiben erhalten und werden ausgebaut.

2. Eine Bildungsoffensive für beruflichen Nachwuchs sowie die Erhöhung der Attraktivität der Region für Arbeitskräfte mit höheren Bildungsabschlüssen sichern die Wettbewerbsfähigkeit der Region.

3. Die Region wird durch Förderung von nachhaltigen Innovationen im Themenfeld „Erneuerbare Energien - Produktion, Speicherung und Nutzung vor Ort“ wirtschaftlich profiliert.

4. Westküstenklinikum, Raffinerie, Fachhochschule Westküste und Bundeswehr sowie die prägenden Industriebetriebe werden als tragende Säulen für Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Innovation und wegen ihrer regionalen und überregionalen Ausstrahlung tatkräftig unterstützt.

5. Der Gewerbepark Westküste wird durch Ansiedlung energieintensiver, insbesondere wärmeverbrauchender Nutzer weiterentwickelt.

6. Das Geothermie-Solarenergie-Projekt wird durch und für die Region unterstützt.

7. In den bestehenden Gewerbegebieten wird eine strukturelle Bestandspflege realisiert, insbesondere durch die Wiedernutzung von Brachen.

8. Die Effizienz der regionalen Wirtschaftsförderung soll durch eine Neuorientierung gesteigert werden sowie das Marketing für die Region soll verbessert werden.

9. Der örtlichen Gewerbeflächennachfrage wird durch eine funktions- und bedarfsgerechte Flächenentwicklung Rechnung getragen.

10. Die für Wirtschaft und Gewerbe relevanten Rahmenbedingungen und die Zielumsetzung werden durch ein Monitoring begleitend beobachtet; Ziele werden erforderlichenfalls angepasst.

............................................