...................................................................

Planspiel Flächenhandel

Trotz Bevölkerungsrückgang werden jeden Tag in Deutschland fast 80 Hektar neue Siedlungs- und Verkehrsfläche ausgewiesen. Um diese enorme Flächeninanspruchnahme zu reduzieren, könnte durch einen überregionalen Handel mit Flächenzertifikaten gegengesteuert werden, bei dem alle Städte und Gemeinden insgesamt nur so viel Fläche im Außenbereich neu bebauen dürfen, wie zur Einhaltung des Zieles von 30 Hektar pro Tag zulässig ist.

Durch das Planspiel soll geprüft werden, ob handelbare Flächenzertifikate ein Instrument sein können, um den Städten und Gemeinden dabei zu helfen, den Flächenneuverbrauch zu vermindern und die Innenentwicklung zu erleichtern. Dabei sollen alle Instrumente des Flächenmanagements in ihrer Wirkungsweise überprüft werden.

Der Projektnutzen für sich an dem Projekt beteiligten Gemeinden Wesseln und Nordhastedt ergibt sich aus der gutachterlichen Bewertung kommunaler Entwicklungsoptionen, dem Renommee als Modellkommune des Bundes sowie dem aus der praxisnahen Erprobung des Instruments resultierenden Wissensvorsprung.

mehr dazu unter:
www.flaechenhandel.de

Die wichtigsten Punkte zum Flächenhandel

  • Ein Flächensparziel – z.B. das 30-ha-Ziel der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie – wird in Form von „Zertifikaten“ verbrieft und auf die Kommunen verteilt.

  • Wenn eine Kommune bisher ungenutzte Flächen im Außenbereich zu Bauland machen will, muss sie die entsprechende Menge an Zertifikaten dafür aufbringen. Für die Bebauung in einem definierten Innenentwicklungsbereich sind keine Zertifikate erforderlich.

  • Die Zertifikate sind zwischen den Kommunen frei handelbar. Ungenutzte Zertifikate können an Kommunen verkauft werden, die mehr Zertifikate benötigen als ihnen zugeteilt wurden. Die Einnahmen aus Zertifikatverkäufen können z.B. für die Innenentwicklung verwendet werden.

  • Die Zertifikate werden zu Beginn jedes Jahres auf die Kommunen verteilt. Sie können von den Kommunen für spätere Aktivitäten angespart werden.

  • Die Regelungen des Raumordnungs- und Naturschutzrechts bleiben unverändert.

  • Durch die Rücknahme bestehender Baurechte können die Kommunen zusätzliche Zertifikate generieren (sog. Weiße Zertifikate).

 

Planspiel Flächenhandel Ablauf 2015

............................................