Interkommunales Flächenmanagement

Die Auswirkungen des demographischen und wirtschaftsstrukturellen Wandels auf das Wohnraum-, Einzelhandels- und Nahversorgungsangebot in Dithmarschen erfordern neue Handlungsstrategien der kommunalen Akteure. Mit dem Stadt-Umland-Konzept haben sich die Stadt Heide und die Kommunen des Amtes KLG Heider Umland die vorrangige Nutzung von Innenbereichslagen, Gewerbebrachen und der Wohnungsbestände zum Ziel gesetzt. Gleichzeitig liegt ein weiterer Fokus auf der energetischen Sanierung und die Sicherung / Ausbau eines sich ergänzenden, funktionsverträglichen Einzelhandels- und Nahversorgungsangebots im SUK-Raum.

Die Realisierung dieser Ziele setzt zum einen differenzierte Kenntnisse über die entsprechenden Flächenpotenziale und -angebote, zum anderen die Einbindung privater Akteure – insbesondere der Eigentümer – voraus.

Nachdem für die Region Heide im Rahmen eines Klimaschutz-Teilkonzepts die Innenentwicklungspotentiale (bebaubare Grundstücke) erhoben werden, wurden im Rahmen des auf zwei Jahre geförderten Projektes "interkommunales Flächenmanagement" ergänzend die nicht optimal genutzten bzw. ausgelasteten Flächen und Gebäude sowie Leerstände erfasst. Zudem wurden erste betroffene Eigentümer angesprochen, um sich über Ihre Planungsabsichten zu informieren. Dieser Prozess umfasste die Betrachtung bestehender und potenzieller Wohnungs- und gewerblicher Leerstände sowie Innenentwicklungspotenziale (Baulücken, Brachen, Nahverdichtungsoptionen).

Diese zunächst befristete Personalstelle wurde aufgrund der positiven Arbeitsergebnisse und der Notwendigkeit der fortlaufenden Pflege der aufgenommenen Daten seit Ablauf des Förderzeitraums (10/2018) als unbefristete Stelle verstetigt.

Dabei werden insbesondere die folgenden Ziele verfolgt:

  • Reduzierung und Vermeidung von Leerstände
  • Reduzierung der Flächenneuinanspruchnahme/Innenentwicklung vor Außenentwicklung
  • Sanierung und energetische Ertüchtigung von Bestandsimmobilien
  • Sicherung und Ausbau der mittelzentralen Versorgungsfunktion der Stadt Heide sowie eines attraktiven Einzelhandels- und Dienstleistungsangebots im Stadt-Umland-Gebiet
  • Sicherung und ggf. Ausbau des nahversorgungsrelevanten Angebots im Stadt-Umland-Gebiet
  • Stärkung privatwirtschaftlichen sowie des ehrenamtlichen Engagements

Projektförderung

Das Projekt Interkommunales Flächenmanagement Region Heide wurde anfangs gemäß der Richtlinie zur Förderung der Umsetzung von LEADER in Schleswig-Holstein als Anteilsfinanzierung aus Mitteln des Landesprogramms ländlicher Raum (LPLPR) Schleswig-Holstein durch das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume in Höhe von 80 % der zuwendungsfähigen Kosten mit 80.000 € gefördert.

Förderkennzeichen: 1317.00.89203.445

Projektlaufzeit: 08.04.2016 – 31.10.2018

Zurück